Skip to main content

Schimmel richtig entfernen

Was ist eigentlich Schimmel? Schimmelpilze sind Mikroorganismen, die zum Entstehen und Wachsen vor allem Feuchtigkeit, Sauerstoff und Wärme benötigen. Oft ist der Schimmel nicht mit bloßem Auge erkennbar. Spätestens wenn einige Flecken zu sehen sind, besteht Handlungsbedarf. Wir zeigen im Folgenden, wie Sie Schimmel richtig entfernen und dauerhaft beseitigen.


Schimmel vielerorts Problem

Schimmel richtig entfernenLeider ist Schimmel heute kein Problem mehr, dass vor allem in alten, feuchten Kellerräumen auftritt. Schimmelbildung entsteht unter anderem durch Baumängel, durch schlechte Belüftung und zu gute Dämmung. Daher kann Schimmel auch immer wieder in Neubauten und neuen Wohnungen auftreten. Sind Schimmelflecken erst einmal sichtbar, sollten sie auch möglichst schnell wieder entfernt werden. Um Schimmel richtig entfernen zu können, sollte man genau wissen, wie ausgeprägt der Befall bereits ist. In einigen Fällen genügen schon ein gewöhnlicher Schwamm und etwas Alkohol, in schwerwiegenden Fällen muss der Putz entfernt werden. Verbraucher können sich vielseitig informieren und erfahren, dass Schimmel richtig entfernen meist kein großes Problem ist.

Oft erkennen Mieter am Ende des Winters an den Wänden schwarze Schimmelflecken, vor allem in verborgenen Ecken. Betroffen sind meist die Außenecken oder Bereiche an Fenstern. Hier hinterlässt Kondenswasser oft die notwendige Feuchtigkeit, um Schimmel entstehen zu lassen. Probleme machen meist auch kühle Außenwände, vor allem wenn an einigen Stellen die Luft schlecht zirkulieren kann. Das ist etwa bei Regalen und schweren Möbeln wie Schränken der Fall.


Schimmel richtig entfernen

Nun fragen sich viele Leser: Wie geht das, Schimmel richtig entfernen? Bei kleineren Schimmelflecken kann der Schimmel ohne Probleme selbst entfernt werden. Mit Alkohol oder speziellen Anti-Schimmel-Produkten gelingt das zuverlässig. Ist der Schimmelbefall jedoch größer als ein halber Quadratmeter, ist ein Fachmann gefragt. Gehen Verbraucher nicht die eigentliche Ursache für die Schimmelbildung an, kommt der Schimmel immer wieder. Kleine und oberflächliche Schimmelflecken können mit Schimmelmittel bekämpft werden. Experten erklären jedoch, dass Schimmel gründlich beseitigt werden muss, wenn er einmal im Haus ist. Problematisch wird es, wenn sich der Schimmel in die Oberschicht des Wandputzes festsetzt. Hausmittel und andere chemische Mittel helfen dann oft nicht mehr weiter.


Ursache für Schimmel beseitigen

In einigen Fällen muss dann auch der Putz entfernt und ausgetauscht werden. Erst wenn an den betroffenen Stellen die Feuchtigkeit vollständig beseitigt ist, kann auch kein Schimmel mehr nachwachsen. Dann genügen auch die Hausmittel oder Anti-Schimmel-Produkte. Wird die Ursache nicht beseitigt, sind umfassendere Maßnahmen notwendig. Wenn etwa eine befallene Tapete entfernt werden soll, muss zunächst der Schimmelpilz beseitigt werden. Wenn als Ursache Baumängel ausgemacht werden können, wie z.B. Wärmebrücken, ist der Einsatz von Anti-Schimmel-Farbe möglich. Sie arbeiten mit Bioziden wie Octylisothiazolinon. Diese Stoffe dürfen jedoch nur fachgerecht angewendet werden und selbstverständlich nur unter Sicherheitsvorkehrungen mit Atemschutz und Handschuhen. Zudem muss der Raum nach der Behandlung gründlich gelüftet werden.


Mit Hausmitteln Schimmel richtig entfernen

Ist die Ursache für den Schimmelbefall erstmal gefunden und beseitigt, wirken in der Regel auch Hausmittel sehr zuverlässig, um Schimmel richtig entfernen zu können. Werden Fungizide eingesetzt, bleiben diese nach der Behandlung der Schimmelflecken noch einige Zeit im Raum und können auch die Gesundheit der Bewohner gefährden. Hausmittel wie Alkohol in Form von Brennspiritus etwa verflüchtigt sich rasch und ist ebenso wirksam. So kann Alkohol auch mehrmals aufgetragen werden. Nach einer gründlichen Lüftung bleibt vom Alkohol nichts mehr zurück. Häufig ist nachzulesen, dass Essig ein bewährtes Hausmittel gegen Schimmel sei. Das sehen Experten jedoch kritisch. Der Grund: Baustoffe wie Kalk neutralisieren den Essig. Zudem gelangen mit dem Essig auch organische Nährstoffe auf die Schimmelflecken. Das kann das Wachstum des Schimmels noch fördern. Wenn Materialien vom Schimmel befallen sind, müssen sie gründlich gereinigt werden. Sind sogar Möbel betroffen, hilft manchmal nur die Entsorgung. Experten wissen, dass Schimmelpilze auch noch reizen und Allergien hervorrufen können, auch wenn sie entfernt wurden.


Luftfeuchtigkeit im Raum messen

Wenn immer wieder Schimmelflecken entstehen, trotz richtigem Lüften und ähnlicher Maßnahmen, muss ein Fachmann weiterhelfen. Experten empfehlen immer, regelmäßig die Luftfeuchtigkeit im Raum zu messen. Fachleute haben die Möglichkeit, mit Infrarotscannern zu arbeiten und so kalte und damit gefährdete Flächen auszumachen. Ist die Gefahr erkannt, helfen meist schon einfache Maßnahmen wie richtiges Lüften oder das Aufstellen eines sogenannten Luftentfeuchters, um weiteren Schimmel zu vermeiden. Auch eine Lüftungsanlage kann eine sinnvolle Alternative sein. In einigen Fällen kann auch eine unzureichende Wärmedämmung der Grund für häufige Schimmelbildung sein.


Schimmel größtenteils nicht zu sehen

Oft kann man Schimmel gut als kleine schwarze Flecken erkennen. Das ist dann ein erster Warnhinweis Schimmel richtig entfernenfür ein vielleicht noch größeres Problem. Denn oft kann man Schimmel gar nicht erkennen, 80 Prozent des Schimmels bleibt versteckt. Ideale verborgene Stellen sind hinter Wandverkleidungen und Tapeten, unter dem Laminat oder in Dämmstoffen. Anzeichen für großflächigen Schimmelbefall sind gesundheitliche Probleme der Bewohner, modriger Geruch in der Wohnung oder feuchte Wäsche in den Schränken. Diese Indizien weisen zuverlässig auf Schimmelbildung hin. Kondenswasser am Fensterrahmen kann ebenfalls auf Schimmel hinweisen. Der größte Teil des Schimmelschadens ist versteckt. Daher muss man wissen, wie man Schimmel richtig entfernen kann. Bauexperten nennen als Ursachen fehlerhaftes Lüften, aber auch Baumängel, alte Wasserschäden oder anhaltende Feuchtigkeit im Neubau. Speziell im Neubau dauert es Monate, bis das Wasser im Beton verflüchtigt ist. Bleibt die Feuchtigkeit zu lange im Haus, entsteht Schimmel.


In der Wohnung Schimmel richtig entfernen

SchimmelvernichterAm besten kontrollieren Mieter regelmäßig die Räumlichkeiten auf Schimmel, in dem sie z.B. die Luftfeuchtigkeit messen. Wir zeigen im Folgenden nochmals im Überblick, wo in der Wohnung Schimmel auftreten kann und wie Bewohner Schimmel richtig entfernen können.

Schimmel an der Tapete muss großzügig entfernt werden. Wir raten hier, die befallen Stellen der Tapete zu entfernen. Ist der Pilz nur oberflächlich festzustellen, können Hausmittel weiterhelfen. Ist die Bausubstanz ebenfalls betroffen, muss ein Experte hinzugezogen werden. Schimmel betrifft in vielen Fällen vor allem die Außenwände. Holz oder Beton spielen meist keine Rolle. Oberflächlich kann der Schimmel abgewischt und entfernt werden. Schimmel spielt oft im Keller eine Rolle. Hier sind niedrige Temperaturen und die kühlen Wände die Ursache. Viele Verbraucher bewahren hier auch Lebensmittel auf. Deshalb ist vor allem im Sommer richtiges Lüften extrem wichtig. Doch hier kommt es auf die Mischung an, denn die kalten Wände und die feuchte, warme Luft von draußen können Schimmel begünstigen. Deshalb sollte der Luftaustausch am besten in den frühen Morgenstunden erfolgen.

Im Schlafzimmer oder Kinderzimmer sollte der Schimmel besonders schnell entfernt werden. Auch beim Schlafen atmen und schwitzen wir, sodass im Schlafzimmer Feuchtigkeit entsteht. Diese kann sich bei falschem Lüften an den Wänden festsetzen. Möbel sollten nicht zu dicht an der Wand stehen. Im Badezimmer bieten Fugen, Fensterkitt und Fensterrahmen perfekte Orte zur Schimmelbildung. Gleiches gilt für Gummi und Gummidichtungen. An Fliesen kann sich Schimmel schlecht halten. Holz oder Tapeten jedoch sind häufig betroffen und sind daher im Bad besser zu meiden. Durch häufige Duschen ist das Badezimmer besonders gut zu lüften. Meist ist es hier kein Problem, mit Bürste oder Lappen Schimmel richtig entfernen zu können, bevor er sich ausbreitet. Die Feuchtigkeit sammelt sich nach dem Duschen oder auch Kochen meist am Glas. Daher sind schlechte Isolierungen und Holzrahmen gute Nährböden. Möbel sollten immer wieder auf Schimmelbefall geprüft werden.